Standpunkte

Unsere schützenswerte Kulturlandschaft mit ihren Streuobstwiesen und Feldern

Die prägenden Elemente unserer Kulturlandschaft sind artenreiche Streuobstwiesen und fruchtbare Felder. Doch deren Bestand nimmt stetig ab. Die Ausweisung neuer Bau- und Gewerbegebiete und der Bau neuer Straßen führt zum Verlust unseres fruchtbaren Filderbodens. Unsere Landwirte benötigen die noch freien Ackerflächen und entsprechend große und zusammenhängende Felder um wirtschaftlich arbeiten zu können. Nur so können sie sich im globalen Wettbewerb und dem hohen Preisdruck behaupten und damit die regionale Versorgung sichern. Nager, Vögel, Wild, Insekten und andere heimischen Tiere, aber auch wir Menschen brauchen unsere artenreichen Streuobstwiesen zum Überleben und zur Naherholung. Doch die mangelnde Wirtschaftlichkeit, die zeitaufwändige Pflege und auch die Umwidmung zu Baugebieten haben zur Folge, dass immer mehr dieser ökologisch wertvollen Flächen verlorengehen.

  • Wir fordern daher einen verantwortlicheren Umgang mit unseren ökologischen Nutzflächen und die Unterstützung unserer Landwirte bei der nachhaltigen Bewirtschaftung des Filderbodens.

Aktuell lässt das Sortiment an Obst und Gemüse im Supermarkt keine Wünsche offen. Jedoch kann heute niemand abschätzen, ob auch in der Zukunft dieses Angebot in Vielfalt und Menge erhalten bleibt – sowohl der Klimawandel, der einhergehende Flächenverbrauch und die wachsende Weltbevölkerung lassen daran Zweifel aufkommen. Zur Sicherung unserer eigenen regionalen Versorgung muss unsere Kulturlandschaft in der Bevölkerung als besonders schützenswert wahrgenommen werden.

Ein fachgerechter Baumschnitt gewährleistet stabile und vitale Obstbäume und verlängert die Lebensdauer der Obstbäume. Deshalb hat die Landesregierung im Mai 2015 ein Förderprogramm aufgelegt mit dem gleichzeitig die Arbeit der Menschen die die Streuobstwiesen pflegen, wertgeschätzt werden soll. In dem 5-jährigen Förderzeitraum werden zwei Baumschnitte pro Baum mit je 15 € gefördert. Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Neuhausen hat sich, mit einem geforderten Schnittkonzept für den 5 Jahreszeitraum, für Obstbäume unserer Gemeinde beworben und auch den Zuschlag bekommen. Seitdem werden auch die Obstbäume der Gemeinde von den Aktiven (Fachwarten) des OGV fachgerecht geschnitten.

  • Falls dieses Programm von der Landesregierung nach Ablauf der 5 Jahre nicht weitergeführt wird, wollen wir, dass die Gemeinde Neuhausen diese Förderung für Obstbäume auf unserer Gemarkung weiterführt.
  • Ebenso unterstützen wir eine Fortführung der, von uns IGL beantragten und von der Gemeinde bezuschussten, jährlichen Baumpflanzaktion durch den OGV und der zusätzlichen Sammelstelle für Obstbaumschnitt. Dieses Angebot erleichtert den Obstbaumbesitzern die Entsorgung des Schnittguts und sorgt gleichzeitig dafür, dass beispielsweise 2018 durch eine energetische Nutzung der gewonnenen Holzhackschnitzel im Holzheizkraftwerk im Scharnhäuser Park 241.400 l Heizöl eingespart werden konnten.
  • Lobenswert und unterstützenswert ist auch der Streuobstunterricht der Streuobstpädagogen für die dritten Grundschulklassen der Mozartschule. Die Unterrichtsmodule reichen vom Pflanzen eines Obstbaumes über die Blüte auf den Streuobstwiesen bis hin zur Ernte. Damit wird den Kindern Wissen über Zusammenhänge und den Kreislauf der Natur am Beispiel der Streuobstwiesen vermittelt. Wir wollen, dass dieses Angebot weiterhin stark unterstützt wird, sowohl finanziell als auch durch die Bereitstellung entsprechender Pflanzstandorte.
    Informationen zu den Streuobstpädagogen finden Sie unter:
    https://www.streuobst-paedagogen.de
    https://www.streuobst-paedagogen.de/index.php?page=module
    https://www.streuobstparadies.de/Entdecken/Lernen/Streuobst-Unterricht
  • Außerdem wünschen wir uns auch für Neuhausen einen Streuobstlehrpfad wie er in vielen Nachbarkommunen längst eingerichtet ist. Wussten Sie schon, dass die Apfelsorte „Kardinal Bea” aus Neuhausen stammt?
  • Des Weiteren setzen wir uns für eine Fortführung des „Gelben Bandes“ ein. Im ertragreichen Sommer 2018 hat die Gemeinde Neuhausen auf unsere Initiative hin zum ersten Mal das gelbe Band für Obstbaum-Besitzer angeboten. Diese so gekennzeichneten Bäume können von jedermann abgeerntet werden.

Zur Erntezeit vermitteln wir IGL seit 2009 kostenfrei zwischen Obstbaumbesitzer und BürgerInnen die gerne Obst ernten und verwerten wollen. Mit der Streuobstwiesenbörse leisten wir IGL gerne Jahr für Jahr einen Beitrag zum Erhalt dieser für unseren Ort so typischen und prägenden Landschaftsform.

zurück zur Übersicht